30 Dezember 2014

Foto - Rückblick 2014


Hallo meine lieben Blogleser... das Jahr ist fast vorbei. Die meisten werden sich schon auf den Silvesterabend vorbereiten. Ich gehöre auch dazu... aber bevor ich euch einen guten Rutsch wünsche, möchte ich euch noch meinen fotografischen Jahresrückblick 2014 zeigen.
Ich habe jeweils die 3 meist angeschauten Blogposts rausgesucht und für euch in einer kleinen Übersicht zusammengestellt.


Das Jahr fing an mit einer Fotoaufgabe/Gegenlichtfotos. Gleich 2 Fotos schafften es unter die Top 3 im Januar.
Ein recht spontanes Foto vom Aldi-Storch, schafft es sogar in die regionale Zeitung.


Im Februar schafft es ein Rezept auf den ersten Platz und Fasching wurde natürlich auch gefeiert.


Auch im März interessierten sich viele für meine veganen Pancakes. Ein Brokkoli war mein Fotoobjekt und ich stellte mein Personal Blender euch vor.


Im April hat es mal zur Abwechslung ein Naturfoto auf den ersten Platz geschaft. Top2 & 3 waren der Chinakohlsalat und ein Foto aus dem Harz.


Ich hätte nie gedacht das mein erster Food-Haul, so gut bei euch ankommt. Aus den gekauften Sachen machte ich ein veganen Döner und ich stellte euch mein neues Weitwinkelobjektiv vor im Mai.


Im Juni stellte ich euch eine neue Form des Deos vor das aus natürlichen Stoffen besteht und damit auch kein Aluminium enthalten ist. Desweiteren habe ich im Brotmeseum viele schöne Fotos machen können.


Auch im Juli habe ich euch Fotos aus dem Brotmuseum gezeigt.




Im August machte ich eine Blogpause und aus dem Grund gab es auch keine Fotos.


Im September entdeckte ich meine Liebe zum Lavendel. Der Altweibersommer stand vor der Tür und auch die Tierfotografie kam nicht zu kurz.


Im Oktober schaffte es wieder ein Rezept auf Platz eins der meist angeschauten Posts und ich entdeckte immer mehr schöne Fotomotive vor meiner Haustür.


Im November hatte ich dann endlich Zeit euch meine Urlaubsfotos zu zeigen, die auch immer richtig gut bei euch ankommen. Darüber freue ich mich immer sehr.


Der Dezember war voll mit Rezepten und Rezeptfotos. Am Besten haben euch die Energy Balls  gefallen, auch das vegane Weihnachtsmenü ist gut bei euch angekommen.


Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Bloglesern und Besuchern für die netten Kommentare bedanken. Ich freue mich über jedes einzelne Kommentar...

Ich habe dieses Jahr leider auch merken müssen, das man viel Zeit in den Blog investieren muss wenn man mehr Blogleser erreichen möchte. Leider fehlte mir gerade dieses Jahr die Zeit dafür und ich denke es wird auch immer weniger werden. Mir macht das bloggen Spaß aber ich kann es wahrscheinlich nicht mehr so regelmäßig machen, wie noch in den vergangenen Jahren.
Ich hoffe ihr könnt das verstehen und bleibt mir trotzdem treu.






29 Dezember 2014

Montags Morgen Musik


Hallo ihr Lieben... der letzte Montag in diesen Jahr hat begonnen. Ich hoffe ihr habt das Weihnachtsfest gut überstanden und hattet ruhige und besinnliche Stunden mit euren Lieben.
Ich habe am Samstag ein Konzert von Clueso besucht und es war einfach genial. Spezialgäste waren Udo Lindenberg und Wolfgang Niedecken. Von den neuen Songs kannte ich nicht alle aber Clueso spielte auch seine alten Lieder...und deswegen heute für euch ein älteres Lied von ihm, für Euch!



24 Dezember 2014

Frohe Weihnachten...



 
In Gedanken bei dir...   







Liebe Grüße Dana von KnipsLust



22 Dezember 2014

Montags Morgen Musik


Guten Morgen meine Lieben...heute habe ich mein absolutes Weihnachtslieblingslied für euch. Letzte Woche gab es ja schon ein deutsches Weihnachtslied und auch das heutige Lied ist ein deutsches und es erinnert mich an meine Kindheit und ich kriege richtig Gänsehaut dabei...
Ich hoffe es gefällt euch genauso gut, wie mir!






Bald ist Weihnachten :)


21 Dezember 2014

4 Advent - mit Energy Balls & Chilli-Kakaodrink (vegan)



Einen wunderschönen


wünsche ich euch!

Heute habe ich 2 Leckerein für euch, wie ihr schon gelesen habt.

Für die Energy Balls brauch ihr:

 50g Haferflocken/Zartblatt
70g Datteln & Cranberries
Saft einer 1/2 Orange
2 TL Agavendicksaft
Zimt nach belieben

optinal zur Deko - Kokosflocken, Kakao oder gehackte Nüsse

Haferflocken in dem Saft der Orange einweichen
Datteln & Cranberries zerkleinern im Mixer/Blender
Haferflocken, Dattel/Cranberriemischung, Agavendicksaft und Zimt alles zusammen vermischen
per Hand oder im Mixer
zum Schluß kleine Kugeln formen
und in den Kokosflocken, Kakao oder Nüssen wälzen

Fertig sind eure Energy Balls!


Für den Chilli-Kakaodrink braucht ihr:

250ml Haferdrink oder einen anderen Pflanzendrink
Prise Vanillepulver
50g Zartbitterschoki
2TL Agavendicksaft
1Msp Chillipulver

Ich habe den Drink im Thermomix gemacht, es geht aber auch natürlich im Kochtopf.

250ml Haferdrink und eine Prise Vanillepulver in den TM geben
90 Grad/ 3min/ Stufe 1
danach 50g Schoki und Agavendicksaft dazugeben
80 Grad/ 5min/ Stufe 2
dann die Msp Chilli dazugeben
2x 8-10sec Turbotaste drücken

In eine Tasse geben, Sprühsahne (z.B. Schlagfix) draufgeben und mit etwas Zimt toppen! 
Schmecken lassen!

Der Kakao ist sehr süß, wer es nicht so süß mag nimmt mehr Haferdrink dazu!

 
 Genau das richtige für einen gemütlichen Sonntag!

Liebe Grüße eure Dana von KnipsLust





17 Dezember 2014

Lecker Schmecker: veganes 3 Gänge Weihnachtsmenü 2014


Hallo liebe Blogleser...ja, ja ich weiß. Schon wieder ein Rezept auf diesen Blog aber auch das Kochen gehört zu meiner Leidenschaft und dies kam über den Sommer zu kurz. Also hab ich es jetzt nach geholt. Das vegane Weihnachtsmenü hatte ich eigentlich nicht geplant aber wegen dieser Fotoaufgabe ( die ja auch was mit fotografieren zu tun hat ) habe ich es dann spontan gekocht.
Ich finde das ist ein super gutes veganes Menü für die Weihnachtszeit und man muss auf nichts verzichten.

Hier seht ihr auf einen Blick das Menü und darunter erkläre
 ich euch nacheinander wie man dieses Menü kocht!



Die Rezepte sind teilweise mit dem Thermomix gekocht aber es geht natürlich auch ohne :)



Vorspeise / Maronensuppe aller Heidi
Thermomixrezept / Rezept voTiegermaus03
ca. für 3-4 Personen


Zutaten

1 Zwiebel
1 Knobizehe
2 große Kartoffeln
500 ml Wasser
2 TL Gemüsepaste
250 g Maronen (gegart im Backofen)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zimt zum abschmecken
gegebenfalls noch etwas Wasser

Maronen kreuzweise einschneiden
im vorgeheizen Backofen bei 200 Grad rösten ca. 20 Minuten
anschließend die Haut entfernen

Zwiebel,Knoblauch, Kartoffel in den Thermomix geben
8 Sekunden / Stufe 8 zerkleinern und anbraten 2 minuten / 100 Grad / Stufe 1
Maronen, Wasser, Gemüsepaste zugeben - 100 Grad / Stufe 2-3 / 20 min kochen lassen alles nochmal auf Stufe 8 zerkleinern.
Mit Muskartnuss,Salz,Peffer & Zimt abschmecken.
Wenn die Suppe zu dick ist, noch etwas Wasser dazu geben

Topping: Chilli, Lauch, Frühlingszwiebeln, Croûtons oder/und Sojasahne


 
Hauptgang / veganer „Hack“braten mit Rotkohl und Kartoffeln
teilweise mit dem Thermomix
für ca. 4-5 Personen


 
Zutaten für braune Soße  
Rezept von Kochtrotz

2 rote Zwiebeln
250 g Champions
ca. 600 ml Gemüsebrühe
200 ml Rotwein
1 TL Kerbel
1 TL Oregano
2 EL Tomatenmark
1-2 EL BBQ Sauce / vegan
2 TL Sojasauce / vegan
Salz, Pfeffer
Öl


 
Zwiebel und die Champignons putzen und fein hacken.
Am besten eine beschichtete Pfanne oder Topf erhitzen - auf hoher Stufe. Öl hineingeben und die Pilze und die Zwiebeln etwa 5 Minuten unter Rühren scharf anbraten.

Dann Hitze auf 3/4 reduzieren. Jetzt das Tomatenmark mitrösten, für etwas 5-7 Minuten immer rühren dabei
Und die ganze Zeit immer wieder rühren

Dann den Wein dazu. Wieder aufkochen und verkochen lassen. Sobald Wein reduziert ist alle anderen flüssigen Zutaten (ausser der Brühe) dazugeben und nochmal aufkochen lassen.

Jetzt noch die Gewürze und die Brühe dazu geben und alles gut durchrühren und weiterhin gut köcheln lassen bei mir Stufe 7 von 10

Die Soße lasst Ihr jetzt schon so 8 - 10 Minuten köcheln. Ihr werdet merken, dass sie eindickt, das ist gut so. Wenn sie zu sehr eindickt, probiert sie mal. Wenn sie sehr stark im Geschmack ist, könnt Ihr einfach etwas Wasser dazu geben ansonsten auch Brühe.

Soße Mit Mixstab oder einen Mixer pürieren

Die Soße ist die doppelte Menge, wenn was übrig bleiben sollte, könnt ihr die Soße auch einfrieren.
Läßt sich also gut auch zu einen frühren Zeitpunkt herstellen und zum Fest muss man sie dann nur auftauen


 
Zutaten für den Rotkohl
Thermomix Rezept Variaion von KnipsLust

800 g Rotkohl
2 Äpfel
1 Zwiebel
80 g Zwiebelschmelz
1-2 Lorbeerblätter
60 g Apfelessig
60 g Rohrohrzucker
1 TL Salz
2 gemörserte Wocholderbeeren
2 TL Gemüsepaste, selbstemacht oder 1 Würfel Gemüsebrühe
200 g Glühwein (Bio)
150 g Wasser
2 gehäufte TL Apfelkompott/-mus -mark
3 gehäufte TL Preiselbeermarmelade oder Johannisbeergelee
etas Zimt
etwas Pfeffer

Äpfel in den Thermomix geben und 5 Sek / Stufe 5 danach umfüllen in eine Schüssel
Rotkohl in Stücken schneiden und in den TM geben und 5 Sek / Stufe 5 zerkleinern, dann wieder umfüllen.
1 Zwiebel in den TM 4 - 5 Sek / Stufe 5 , Zwiebel mit den Spatel nach unten schieben danach das Zwiebelschmelz dazugeben und 3 min / Varoma / Stufe 2 / Linkslauf
Rotkohl dazugeben und nochmal 3 Min / Stufe 2 / Varoma / Linkslauf
Dann alle Gewürze dazugeben sowie die Äpfel 60Min / 100 Grad / Linkslauf / Stufe 1-2
Mit dem Spatel gelegentlich umrühren
den Rest Apfelmus, Preiselbeeren und etwas Zimt/Pfeffer untermischen

Den Rotkohl könnt ihr auch gut einen Tag vorher machen oder auch einfrieren.


Zutaten für „Hack“braten
Rezept von Kochtrotz

1 rote Zwiebel
150 g Berglinsen
250 ml Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
130 g Couscous
250 ml Wasser
170 g kleine Haferflocken
50 g Tomatenmark
3 EL BBQ Sauce
1 TL Senf
3 EL Sojasauce
3 EL Hefeflocken
3 EL Chiasamen
2 EL Johannisbrotkernmehl
  1 EL ÖL
1 TL Tymian
2 TL Oregano
½ TL gemörserte Fenchelsamen
1 EL Zuckerrübensirup
Salz, Pfeffer
Öl für die Backform



Die Linsen in der Gemüsebrühe mit den Lorbeerblättern gar köcheln ca. 30 Minuten
Bitte schau auch auf der Packung für den Couscous, wie lange er benötigt. Meiner brauchte 10 Minuten.
Also gibst Du 10 Minuten bevor die Linsen gar sind den Couscous und 250 ml warmes Wasser zu den Linsen. Beides soll nur zusammen garen. Du musst ein wenig aufpassen, das die Flüssigkeit komplett aufgesogen wird, also immer wieder rühren und die Temperatur sehr niedrig halten. Am Schluss lieber den Herd ausschalten und den Deckel auf den Topf und noch etwas nachziehen lassen, als Flüssigkeit nachzugiessen.

Während die Linsen köcheln, kannst du die Zwiebel putzen, fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten.
Die kommen später auch mit in die Braten-Masse.

Die Linsen-Couscous-Masse soll etwas abkühlen.

In einer großen Schüssel alle anderen Zutaten gut vermischen und dann die etwas abgekühlte Linsen-Couscous-Mischung dazugeben, die Zwiebeln nicht vergessen. Du musst die Masse sehr gut durchkneten. Alle Zutaten müssen optimal verteilt sein. Schmecke die Hackbraten-Masse mit Salz und Pfeffer ab.
Ich habe alles gut mit den Händen, wie ein Teig, durchgeknetet.

Den Backofen auf 165 Grad Umluft oder 180 Grad Ober-Unterhitze aufheizen.
Die Form fetten und die Masse in die Form geben und oben glatt streichen. Wenn Du magst kannst Du noch ein Rautenmuster reinschneiden.

Decke die Form gut mit Alufolie ab. Für die ersten 30 Minuten backst Du den veganen Hackbraten abgedeckt mit Folie. Dann die Folie abnehmen und offen backen für weitere 15 Minuten. Zum Schluß den Ofen auf 190 Grad Umluft oder 210 Grad Ober-Unterhitze aufheizen und noch einmal für 10 - 15 Minuten backen. Der Hackbraten soll schön braun werden. Jetzt ist Aufpassen angesagt, er wird im Nu schwarz.

Sobald der Braten aus dem Ofen ist, lass ihn 15 Minuten in der Form ruhen. Das ist wichtig. Dann stürze den veganen Hackbraten vorsichtig auf eine Platte.

Zum Hauptgang gibt es bei uns Kartoffeln!

 
Dessert / veganes, weihnachtliches Schichtdessert
ca. für 4 Gläser


 
Zutaten für den Brownieteig
Rezept von ab-jetzt-vegan

300 g Mehl
    200 g Zucker
    1 Päckchen Backpulver
    1 TL Natron
    75 g Kakao – Pulver
    1 Prise Salz
    250 ml neutrales Öl (z.B. Sonneblumenöl)
    250 ml Wasser
    100 g Zartbitter Schokolade


Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
    Schokolade fein hacken und dazugeben.
    Danach Öl und Wasser unterrühren bis ein zäher Teig entsteht.
    Backform mit Backpapier auslegen und den Teig glattstreichen.
    Bei ca. 175 °C für 30 – 40 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen!)
    Auskühlen lassen! 

     
Zutaten für die Creme

1 großen Becher Alprojogurt/natur
Puderzucker zum süßen
Vanillepulver

1 Schüssel
1 Mulltuch
evtl. 2-4 Wäscheklammern


5-7 Stunden vorher die Creme vorbereiten
Tuch über die Schüssel spannen und mit den Wäscheklammern befestigen
Alprojogurt hinein geben und in den Kühlschrank für einige Stunden stellen

dann süßen mit Puderzucker und Vanillepulver

zum Schluß benötigen wir noch die Bratapfelkonfitüre
Wer diese nicht selber machen möchte kann auch Apfelmark/-mus nehmen und diese mit weihnachtlichen Gewürzen (z.B. Zimt) aufpeppen

Dann wird geschichtet

zuerst die Browniebrösel ins Glas
dann eine Schicht Creme
dann eine Schicht mir der Bratapfelkonfitüre
danach wieder Browniebrösel
und zum Schluß nochmal eine Schicht mit der Creme
Als Topping habe ich Zimt und ein paar gehackte Macadamianüsse verwendet


Guten Appetit!


15 Dezember 2014

Montags Morgen Musik


Guten Morgen meine Lieben... der dritte Advent ist vorbei und es sind nur noch wenige Tage dann ist Weihnachten. Es geht in den Endspurt...habt ihr schon alle Geschenke? Wisst ihr schon was ihr zu Weihnachten kochen werdet?

Ich habe mich dieses Jahr irgendwie an meine Kindheit und den dazugehörigen Weihnachtsliedern erinnert.
Eins davon möchte ich euch heute vorstellen. Ich denke einige werden es nicht kennen, da es ein DDR Weihnachtslied ist. Damals kam die Musik noch vom Schallplattenspieler und wir haben diese Schallplatte hoch und runter gespielt!
 Mittlerweile gibt es diese Lieder natürlich auch auf CD und diese kann ich euch nur empfehlen!


Ich hoffe es gefällt euch. Viel Spaß dabei...





14 Dezember 2014

3 Advent - vegane Weihnachtsplätzchen




Ich wünsche Euch einen schönen



Heute habe ich 3 vegane Plätzchenrezepte für euch. All diese Rezepte habe ich im Internet gefunden, deswegen verlinke ich euch einfach die Seiten mit den dazugehörigen Rezepten.




Rezept 1


Auf den ersten Blick sieht es sehr aufwendig aus, weil man doch relativ viele Zutaten braucht, aber die Plätzchen sind total einfach zu machen. Ausstechen lassen sie sich schwierig, deswegen habe ich mich für die 2 Variante entschieden.
Und zwar den Teig zu einer 4 cm dicken Rolle formen und dann ca. 1 cm dicke Scheiben davon abschneiden. Das hat prima geklappt.
Das Rezept ist Glutenfrei aber ihr könnt es auch nicht glutenfrei machen, so wie ich!


Rezept 2


Dieses Rezept ist total schnell und einfach gemacht. Man braucht nur wenige Zutaten und dann 
kann es los gehen...
Tahin (Sesampaste) findet ihr im Bioladen oder auch bei der DM Drogerie/Alnatura.



Rezept 3


Auch dieses Rezept ist nicht kompliziert. Allerdings war der Teig überhaupt nicht zum ausrollen und ausstechen geeignet, trotz des kalt stellen.
Ich habe es dann so gemacht, wie beim ersten Rezept.
Teigrolle geformtund in scheiben geschnitten. ich habe die Plätzchen dann noch mit Zartbitterschokolade verziert.


Ankündigung

Im Laufe der Woche erscheint auf meinen Blog, 
ein komplettes  veganes Weihnachtsmenü.

Ihr könnt gespannt sein...





11 Dezember 2014

Yankee Candle Love


Hallo meine Lieben... heute gibt es von mir mal eine Produktempfehlung. Es handelt sich um die Kerzen von Yankee Candle. Der eine oder andere wird es schon kennen aber ich besitze diese "Kerzen" erste seit neusten und bin hellauf begeistert davon.

Yankee Candle sind Duftkerzen, die es in wirklich vielen Varianten gibt... 




Da ich in meiner Umgebung keinen Shop habe um die Kerzen zu kaufen, habe ich mir die Yankee Candle Kerzen in 2 verschiedenen Onlineshops gekauft. Ich habe mich ein wenig im Internet umgeschaut und Blogs gelesen, um die richtigen Düfte für mich raus zu finden.
Ich habe mir erstmal die Tarts gekauft, da die Anschaffung einer großen Kerze sehr kostenintensiv ist.
Mit den Tarts kann man erstmal die Düfte testen und sich dann gegebenfalls eine größere Kerze davon kaufen.

Das Weihnachtsset habe ich mir schon im September bestellt in dem Shop Sunflower-Design , den ich auch nur empfehlen kann. 
In dem Set waren eine Duftlampe und 3 Weihnachtsdüfte enthalten.




Hier die Duftbeschreibung von den einzelnen Tarts


Christmas Eve
Der Duft der Yankee Candle erinnert an einen offenen Karmin, Pflaumen, 
die gezuckert sind und Früchte, die kandiert sind.

Christmas Cookie
Der Duft der Yankee Candle erinnert an festliche Plätzchen, die aus 
cremiger Butter, üppiger Vanille und Zucker gebacken wurden.

Sugared Apple 
Die Yankee Candle zaubert eine perfekte Rezeptur aus saftigen Äpfeln, die 
mit zarter Vanille und warmen Zucker verziert wurden.


Alle 3 Düfte gefallen mir. Christmas Eve setzt sich etwas von den anderen beiden ab. Christmas Cookie und Sugared Apple duften ähnlich. 


Und so funktioniert das mit den Tarts:

Ich nehme nie einen ganzen Tart. Ich breche mir immer 1/4 von dem Tart ab...


Und lege dieses dann oben in die Schale der Duftlampe rein.

Dann macht ihr unten die Teekerze an und schon fängt der Tart an zu schmilzen und der Duft verbreitet sich im ganzen Raum...




 Man kann das 2-3 mal machen mit dem Stückchen, bis dann der Duft verflogen ist.
Dann kann man den Wachs entfernen und ein neues Stück darein legen.

Ich habe noch viele andere Düfte, die ich gerade ausprobiere. Wenns mal passt werde ich euch mal noch andere Düfte vorstellen.

Mich würde interessieren ob ihr diese Duftkerzen schon kennt und ob ihr evtl. auch Lieblingsdüfte habt???

Bis bald...DieDana von KnipsLust


08 Dezember 2014

Montags Morgen Musik


Hallo meine Lieben...heute gibt es wieder ein weihnachtliches "Musikstück" für euch! Viel Spaß dabei...




So macht doch einkaufen Spaß, in der manchmal stressigen Weihnachtszeit!



07 Dezember 2014

2 Advent - Winter-Knusper-Müsli / vegan


Einen schönen



wünsche ich euch!

Heute habe ich ein echt leckeres Winter-Knusper-Müsli für euch. Das Grundrezept habe ich 
von dem YouTube-Kanal MissTipsForYou. Ich habe es umgewandelt in ein veganes Müsli.



Ganz einfach und schnell herzustellen...



Zutaten

350 g kernige Dinkelflocken
100 g Mandelblättchen
50 g Walnüsse grob gehackt
50 g Kokosflocken
30 g Sesamsamen
3 TL Zimt
1 TL Lebkuchengewürz
180 g Agavendicksaft oder Ahornsirup
6 EL Öl



erst die trockenen Zutaten und dann die nassen Zutaten in der Schüssel verrühren

 

Blech mit Backpapier auslegen

Masse darauf verteilen

dann in den Backofen bei 180 Grad ca. 20 min

während des Prozesses immer wieder umrühren, damit es nicht anbäckt und schön gross wird

nach 20 min aus den Ofen nehmen und abkühlen lassen




danach in ein Behälter geben





Schmeckt mit Pflanzenmilch,Cranbeeries und Bananen


 Ich wünsche euch noch einen gemütlichen und ruhigen Adventssonntag!



 

04 Dezember 2014

01 Dezember 2014

Montags Morgen Musik


Guten Morgen ihr Lieben... die Adventszeit hat begonnen und nun soll es auch hier musikalisch, weihnachtlich werden.

Heute mit einen sehr neuen Weihnachtssong...wie gefällt er euch???






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...